Präventionsprojekte

Vor nun mehr als acht Jahren hat die Schulpflegschaft beschlossen, im Rahmen der Präventionsarbeit an den Projekten "Die große Nein Tonne" für die Jahrgänge 1+2 und "Mein Körper gehört mir" für die Jahrgänge 3+4 teilzunehmen. Diese werden in Zusammenarbeit mit der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück durchgeführt und sind als feste Bestandteile im Schulprogramm verankert.
Zudem nehmen wir seit 2015 an dem Projekt "Gewaltfrei Lernen" teil.



Die große NEIN Tonne:
folgt ...
Weitere Informationen finden Sie hier: www.tpw-osnabrueck.de



Mein Körper gehört mir:
Die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen sollen durch das Programm "Mein Körper gehört mir" in ihrem "Ich" und ihrem Selbstvertrauen gestärkt werden. Ebenso soll die Bereitschaft zur Abwehr von Übergriffen geweckt und die Unterscheidung zwischen "Ja- und Nein-Gefühlen" sensibilisiert werden. Hierfür bekommen die Kinder drei Fragen an die Hand sowie die "Nummer gegen Kummer".
Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier: www.meinkoerpergehoertmir.de



Gewaltfrei Lernen:
KGS-Rotes-Buch
Seit 2015 ist das Projekt "Gewaltfrei Lernen" ein Teil unseres Schulprogramms. Das bewegungsreiche Konzept dient der Förderung des sozialen Lernens und fördert die Kinder in ihrer Teamfähigkeit und in ihrer Selbstbehauptung. Die Kinder lernen sinnvolle Strategien zur Prävention und Intervention von Ausgrenzung, Mobbing und körperlichen Schikanen.
KGS-Helfer-Regeln
Im Rahmen des Konzeptes wurden Verhaltensregeln in Konfliktsituationen für die Schüler und Lehrer bzw. Erzieher innerhalb der Schule und der OGS entwickelt. Damit alle Kinder diese Regeln kennenlernen, gibt es dieses Projekt jedes Jahr für die Erstklässler und eine Auffrischung für die anderen Jahrgänge.
Weitere Informationen finden Sie hier: www.gewaltfreilernen.de

Einblicke:


Schülerorientierte Mitgestaltung - Das Schülerparlament

Gemäß unserem pädagogischen Leitbild „Gemeinsam bewegen wir viel“ gestalten wir unser Schulleben gemeinsam mit den Kindern. Unsere Schülerinnen und Schülern werden durch das Schülerparlament aktiv in die verschiedensten Entscheidungs- und Gestaltungsprozesse mit einbezogen. Neben der Überprüfung und Weiterentwicklung unserer Schulregeln dürfen die Kinder unter anderem Vorschläge in den Klassen sammeln, welche Spielmaterialien für unseren Spielecontainer angeschafft werden sollen. Die Vertreter jeder Klasse stimmen sich dann in regelmäßig stattfindenden Sitzungen des Schülerparlaments, unter der Führung unserer Schulleitung, gemeinsam ab und entscheiden. So erfahren die Kinder, dass sie ernst genommen werden und, dass sie durch ihre Beteiligung etwas bewegen können. So fördern wir das Ziel, sie zu demokratisch selbstständig handelnden Menschen zu erziehen.


Arbeitsgemeinschaften

Trotz knapper Personalressourcen und einem immer umfangreicheren Schulalltag versuchen wir den Schülerinnen und Schülern die Teilnahme an Arbeitsgemeinschaften zu ermöglichen. Die unterschiedlichen Angebote werden durch engagierte Eltern und dem Team der KGS geplant und geleitet. Die frei wählbaren Angebote bieten den Kindern die Möglichkeit, ihren eigenen Interessen zu folgen und neue Erfahrungen zu sammeln.
Die Schwerpunkte der Arbeitsgemeinschaften sind die Förderung der Interessen und Talente der Schülerinnen und Schüler.

  • Kooperative Spiele AG
    In dieser AG spielen wir nicht gegen, sondern miteinander. Gemeinsam versuchen wir einfache und schwierige Aufgaben zu lösen.
  • Kunst AG 1
    Wir malen, basteln und gestalten Bilder und gemeinschaftliche Kunstwerke zu biblischen Geschichten.
  • Kunst AG 2
    Jeder ist ein Künstler und Kunst ist mehr, als nur Bilder malen. Du kannst viel ausprobieren.
  • Experimentier AG
    Kleine Forscher der 2. Klassen aufgepasst: In dieser AG experimentierst du wie ein Profi!Dann bist du herzlich willkommen in der Experimentier AG, bei der du rund um die Themen Feuer, Wasser, Luft und noch einiges mehr forschen kannst.
  • Theater AG
    In der Theater AG könnt ihr in andere Rollen schlüpfen. Dabei setzen wir unsere Mimik und Stimme Als Ausdrucksmittel ein.
  • 2 Fußball AG's
    Diese AG's richtet sich an alle leidenschaftlichen Fußballer der Klassen 2 bis 4.
  • Leichtathletik AG
    Wenn du Spaß an leichtathletischen Bewegungen hast, dann bist du in dieser AG genau richtig. Gemeinsam möchten wir Laufen – Springen – Werfen und ganz nebenbei auch für die Bundesjugendspiele und die Stadtmeisterschaften trainieren.
  • JeKits Chor
    Der Chor setzt sich zusammen aus gesangsfreudigen Mädchen und Jungen der Klassen 3 und 4. Unser JeKits Chor tritt regelmäßig auf diversen Schulveranstaltungen auf.
  • Streitschlichter AG
    Die Streitschlichter AG unter Leitung von Herrn Aman ist ein fester Bestandteil der Schule. Die Ausbildung zum Streitschlichter beginnt im zweiten Halbjahr für interessierte Schüler und Schülerinnen der 3. Klasse. Die Kinder lernen, mit verschiedenen Methoden, wie man einen Streit zwischen den Schülern schlichtet. Alle Teilnehmer erhalten am Ende ein Zertifikat als Mediator/Streitschlichter und werden dann in der 4. Klasse in den Pausen eingesetzt.


Radfahrausbildung

Das sichere Radfahren eines jeden Kindes am Ende der Grundschulzeit gehört zu den verbindlichen Kompetenzerwartungen des Sachunterrichts: "Die Kinder lernen, Verkehrssituationen in ihrer Komplexität zu erkennen, sich darauf einzustellen und sachgerecht und angemessen darauf zu reagieren. Die Kinder üben, sich selbstsicher, regelbewusst und rücksichtsvoll im Verkehr zu bewegen. (…)".

Im Jahre 2015 wurde die Radfahrausbildung im Rhein-Kreis Neuss neu organisiert. Die Schule arbeitet dabei eng mit den Erziehungsberechtigten und der Polizei zusammen. Durch die Neuorganisation wird den Kindern mehr Übungszeit zur Verfügung gestellt und sollen sich somit sicherer im Straßenverkehr bewegen können.

Das Radfahrtraining ist in 5 Module gegliedert, die ein theoretisches und praktisches Radfahrtraining beinhalten. Im 3. Schuljahr findet ein Elternabend statt, an dem Ihnen die Inhalte und Abläufe der verschiedenen Module erläutert werden. Im 2. Halbjahr des 3. Schuljahres starten wir mit dem Modul 1, die Module 2 bis 4 finden im 4. Schuljahr statt. Das 5. Modul ist die Leistungsüberprüfung.

In der Neuorganisation der Radfahrausbildung spielt die Beteiligung der Eltern eine sehr große Rolle. Bei jedem Modul muss eine – vom Polizisten festgelegte – Anzahl an Eltern anwesend sein, da sie in das Training mit eingebunden werden. Nur dann finden die verschiedenen Module auch im öffentlichen Verkehrsraum statt. Sobald die Termine für die verschiedenen Module feststehen, wird der Klassenlehrer auf Sie zukommen und um Zusagen für Unterstützung bitten. Sollten zu wenig Eltern zur Verfügung stehen, behält sich die Schule in Absprache mit dem Polizisten vor, das jeweilige Modul nicht im Straßenverkehr stattfinden zu lassen.

Bevor die Schüler auf der Straße fahren, werden die Räder gemeinsam von Lehrern, helfenden Eltern und dem Polizisten überprüft, da nur verkehrssichere Räder benutzt werden dürfen. Außerdem werden die Fahrradhelme und deren Sitz kontrolliert.

Neben dem Lernen von Verkehrsregeln, dem Kennenlernen der Bedeutung von Schildern, dem regelgerechten Abbiegen nach links und rechts, dem Einordnen in den Verkehr, dem Beachten der Vorfahrtsregen, dem Verhalten auf dem Fahrradweg gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern, wird zunächst im Schonraum alles praktisch geübt. Anschließend werden die verschiedenen Inhalte zusammen mit den Eltern, Lehrern und einem Polizisten im Straßenverkehr geübt.

Downloads zum Thema finden Sie hier.